Logo Ostheopath Malte Darius

Glossar

Chiropraktik

Der Begriff "Chiropraktik" stammt aus dem Griechischen und bedeutet "mit der Hand tun". Dies beschreibt auch gleich die wichtigste Tätigkeit in der Chiropraktik: Die chiropraktische Behandlung von Gelenken und der Muskulatur. Dabei werden spezielle Handgrifftechniken eingesetzt. Mit Chiropraktik wird versucht, Gelenke zu behandeln. In der Naturheilpraxis Darius wird die chiropraktische Behandlung von Heilpraktiker Malte Darius ausgeführt. Die nebenberufliche Ausbildung in Chiropraktik erhielt Heilpraktiker Malte Darius am renommierten Ackermann-Institut für Chiropraktik in Stockholm. Seit 2011 werden die chiropraktischen Behandlungen mit der notwendigen Sorgfalt in der Naturheilpraxis Darius angewandt.

Fango Wärmetherapie

Bei einer Fangopackung wird das erwärmte Gemisch aus zerriebenen Vulkangestein und Paraffin auf die verspannten, schmerzenden Körperstellen appliziert. Durch das anschließende Einwickeln in Tücher beginnt der Körper zu schwitzen, die Gefäße weiten sich, der Blutkreislauf wird beschleunigt und die heilende, therapeutische Wirkung wird unterstützt. Diese Form der Wärmetherapie ist besonders wirksam, da die an den Körper abgegebene Wärme besonders tief in das betroffene Gewebe eindringt und somit eine tiefenwirksame Durchblutung geschaffen wird. Durch den positiven Wärmeeffekt eignet sich die Behandlung mit Fango zur Behandlung chronisch schmerzhafter Erkrankungen des Bewegungsapparates und somit gerade zur Linderung von rheumatischen Beschwerden oder Verspannungen.

Kinesio Taping

Dieser Begriff ist abgeleitet von Kinesiologie = Bewegungslehre. Tape ist das englische Wort für (Klebe)Band. Beim Kinesio Taping geht es also um eine Behandlung mit Klebebändern, mit denen man sich bewegen kann und soll. Erfinder ist der japanische Chiropraktiker Dr. Kenzo Kase, dieser suchte nach neuen Therapietechniken. Die von ihm entwickelten Tapes legten den Grundstein für eine neue Art der Behandlung. Das Kinesiotape unterscheidet sich von den herkömmlichen Sport – Tapes durch seine Elastizität und seine funktionellen Eigenschaften. Es zeichnet sich durch einen ausgesprochen hohen Tragekomfort und seine Alltagstauglichkeit aus. • Wegen der ausgezeichneten Atmungsaktivität, der sehr geringen Dicke und der bereits erwähnten Elastizität wird das Tape schon Minuten nach dem Auftragen nicht mehr bewusst wahrgenommen – somit wird das natürliche Bewegungsverhalten nicht gestört. Es ist dazu noch wasserfest und trocknet nach dem duschen bzw. baden relativ schnell wieder. Es ist kein Medikament enthalten, die Wirkung entsteht allein durch die physikalischen Eigenschaften des Verbandes. Das Tape bleibt den ganzen Tag über auf der Haut und kann sogar über mehrere Tage hinweg getragen werden.

Viszerale Osteopathie

Die Viszerale Osteopathie ist eine wichtige Säule der osteopathischen Heilkunde. Die Organe spielen hierbei eine zentrale Rolle. Das Bauchfell ähnelt einem bindegewebigen Netz, welches die meisten Organe umhüllt. Dadurch sind diese mit ihren Nachbar-Organen verbunden. Es wird dabei die Beweglichkeit der Organe zueinander und zu dem sie einhüllenden oder stützenden Muskel- und Bindegewebe getastet und behandelt. Die Behandlung besteht hierbei in dem Versuch, die bindegeweblichen Strukturen zu mobilisieren.

Parietale Osteopathie

Die Parietale Osteopathie befasst sich mit den Faszien, Muskeln, Knochen und Gelenken des Körpers. Eine ausführliche Anamnese, spezielle Bewegungstests und eine sorgfältig ausgeführte Abtastung (Palpation) geben Aufschluss über das Allgemeinbefinden und bestimmen das weitere therapeutische Vorgehen. In der osteopathischen Behandlung kommen sanfte, genau abgestimmte Handgriffe, sowie andere zielgerichtete Maßnahmen wie zB. Dehnübungen oder auch energetische Techniken zur Anwendung.

Craniosacrale Osteopathie

Die craniosacrale Osteopathie ist ein Behandlungsverfahren, bei dem der Therapeut spezielle Handgriffe einsetzt, um unterschiedliche Beschwerden zu behandeln. Dieses Verfahren zählt deshalb zu den sogenannten manuellen Behandlungsmethoden. Die Techniken setzen bei der craniosacralen Therapie am Schädel (Cranium) und am Kreuzbein (Sacrum) an. Daher leitet sich der Name "craniosacrale Therapie" ab. Die Behandlung versucht, einen Einfluss auf verspanntes Gewebe, die Durchblutung und das allgemeine Wohlbefinden zu nehmen. Eine craniosacrale Osteopathie-Einheit dauert bis zu einer Stunde und findet in ruhiger, konzentrierter Atmosphäre statt.